Page 25

Euskirchen_61_03

3. KOSTEN UND FINANZIERUNG Denken Sie allerdings daran, dass Sie im Nachhinein keinen Keller mehr bauen können. 7. Baustoffe „horten“. Schon vor Baubeginn Sonderangebote der Baumärkte z. B. an Fliesen, Farben, Installationsmaterial etc. wahrnehmen. 8. Eigenleistungen einbringen. Dies gilt aber nur, wenn genügend Zeit und praktische Erfahrung vorhanden ist. Beim Bau eines Hauses ist es erforderlich, sich frühzeitig ein Bild über alle Baukosten und deren Finanzierung zu machen. Erst wenn eine abschließende Entwurfsplanung vorliegt und alle Kostenansätze umfassend und detailliert festgelegt worden sind, kann der Finanzbedarf für das neue Heim ermittelt werden. Die Kostenberechnung erstellt Ihr Planer nach der DIN 276, in der die Kostenansätze in 7 Gruppen unterteilt sind und die die Gesamtkosten ergeben: 1. Grundstück 2. Herrichten und Erschließen 3. Bauwerk – Baukonstruktion 4. Bauwerk – Technische Anlagen 5. Außenanlagen 6. Ausstattung und Kunstwerke 7. Baunebenkosten 3.2 Finanzierung der Gesamtkosten Auf der Grundlage der so ermittelten Gesamtkosten ist für jeden Bauherrn eine individuelle Finanzierungsplanung vorzunehmen. Für die Berechnung des persönlichen Finanzierungsplanes sollten Sie fachkundige Personen Ihres Vertrauens mit in die Entscheidungsfindung einbeziehen. Neben Ihrer Hausbank, Sparkasse oder Bausparkasse kann es ratsam sein, sich z. B. an einen Steuerberater oder eine Verbraucherberatung zu wenden. Die Verbraucherberatung der Verbraucher- Zentrale NRW weist Sie auf ergänzende Bücher bzw. Schriften zu diesem Thema hin. Kaum ein Bauherr ist in der Lage, sein Haus mit Eigenmitteln zu finanzieren. Neben den Eigenleistungen wird in fast allen Fällen erforderlich sein, Darlehen zur Baufinanzierung heranzuziehen. In allen Fällen gilt: Je höher die Eigenleistung, desto solider die Finanzierungsgrundlage. Ohne Eigenleistung geht es in aller Regel nicht. Der Eigenanteil sollte bei mindestens 20 % der Gesamtkosten liegen. Eine bewährte Faustregel der Baufinanzierung lautet: 1/3 Eigenleistung, 1/3 Bauspardarlehen und 1/3 Hypothekendarlehen. 3.2.1 Eigenleistung Im Rahmen der Gesamtkosten gehören zu den Eigenleistungen u. a.: 1. Barguthaben/Wertpapiere 2. Wert der Sachleistungen 3. Wert der Selbsthilfe 4. Wert des eigenen und bezahlten Grundstücks Beim traditionellen Richtfest feiern Bauherr und Handwerker die Fertigstellung des Rohbaues. Wenn der Bauherr und seine Familie mit anpacken, lässt sich das Bauprojekt leichter realisieren. 22/23


Euskirchen_61_03
To see the actual publication please follow the link above