Page 59

Euskirchen_61_03

7. BAUEN UND UMWELT 56/57 7.3 Ökologisches Bauen Allgemeines Ökologische und gesundheitliche Aspekte spielen bei der Planung der eigenen vier Wände meist nur eine sehr geringe Rolle. Dabei verbringt der Mensch den größten Teil seiner Zeit in Häusern – es sollte ihm also daran liegen, diese Umgebung zumindest möglichst schadstofffrei zu halten. Da die technische und bauliche Qualität ökologischer Gebäude heute auf einem sehr hohen Stand ist, lohnt es sich in jedem Fall, darüber nachzudenken, die Aspekte Ökologie und Gesundheit bei der Planung eines Hauses mit zu berücksichtigen. Baustoffe Die ökologischsten Baustoffe bestehen oft aus nachwachsenden Rohstoffen. Die Baumaterialien aus der Natur haben sich über Jahrhunderte bewährt; negative Auswirkungen auf die Gesundheit sind nicht zu befürchten. Es gibt die ökologischen Alternativen bei Dämmstoffen, Bindemitteln und Klebstoffen wie auch bei Mörtel, Putz und Anstrichmitteln. Auch Fußbodenbeläge, Wand- und Deckenverkleidungen auf pflanzlicher Basis sind auf dem Markt. Ein besonders zu erwähnender Baustoff ist das Holz. Für konstruktive Bauteile werden bevorzugt Fichte, Kiefer und Lärche genutzt, für den Innenausbau sind Buche und Eiche beliebt. In Bezug auf den Energiebedarf ist Holz den meisten anderen Baustoffen deutlich voraus, da es sich mit wesentlich weniger Aufwand gewinnen und weiterverarbeiten lässt, als die meisten anderen Konstruktionswerkstoffe. Neben Stärken in der Verarbeitung und Nutzung haben Baumaterialien, Dämmstoffe und Farben aus nachwachsenden Rohstoffen noch einen weiteren großen Vorteil: ihre Entstehung an sich ist schon ein Beitrag zum Klimaschutz. Denn um Material aufzubauen, brauchen die zugrunde liegenden Pflanzen Kohlendioxid; in Form der Baumaterialien wird Kohlendioxid gebunden, das sonst zur Verstärkung des Treibhauseffekts beitragen würde. Wärmedämmung Eine gute Dämmung ist das A und O, wenn es ums Energiesparen geht. Mehrinvestitionen in eine bessere Dämmung können sich durch spätere Einsparungen beim Heizen bezahlt machen. Bei einem modernen Passivhaus zum Beispiel wird laut den Zertifizierungskriterien der Heizwärmebedarf von 15 Kilowattstunden (Energiegehalt von etwa 1,5 Liter Heizöl), pro Quadratmeter in einem Jahr nicht überstiegen. Eine gute Dämmung sorgt im Übrigen nicht nur für angenehme Wärme, sondern schützt auch im Sommer vor Hitze unter dem Dach. Achten Sie für eine energiesparende Bauweise auch besonders auf die Fenster. Hier sollte eine Wärmeschutzverglasung eingesetzt werden, um die Verluste wie auch die Aufheizung im Sommer zu minimieren. RUREIFELTHOMAS FREUEN HOLZ&SERVICE Holzbau Blockhausbau Lüppenauer Auel 55 52385 Nideggen-Abenden Telefax 02427 90 99 877 Mobil 0160 93379522 Holz und Ser vice mit Herz Holz-Innenausbau Saunabau info@rureifel-freuen.de www.rureifel-freuen.de Telefon 02427 90 99 876


Euskirchen_61_03
To see the actual publication please follow the link above